Die Wende

Bisher haben wir gelernt, welche Kurse es zum Wind gibt, wie wir sie finden und wie die Segel dazu eingestellt werden. Wir wissen, wie man abfällt und anluvt. Wir können jetzt auf der einen Seite der Windrose hin und her fahren. Wie komme ich aber auf die andere Seite vom Wind?

Eine Möglichkeit ist die Wende. Wir fahren mit dem Bug durch den Wind. Und das will ich Ihnen hier jetzt erklären. Die Wende wird vom Amwindkurs in den Amwindkurs gefahren. D.h., wenn wir uns z.B. auf Halbwindkurs befinden, müssen wir erst in den Amwindkurs anluven, um die Wende einleiten zu können. Genauso dürfen wir nicht zu weit abfallen, wenn wir mit dem Bug durch den Wind sind.

Wir suchen uns also erst einmal den Amwindkurs. Wie ging das noch einmal … ? Richtig. Wir holen die Segel an, luven so weit an, bis die Fock killt und fallen dann wieder soweit ab, bis die Fock steht. Wir holen noch ein bisschen Schwung, denn für die Wende braucht man Fahrt.

Vom Amwindkurs aus …

Vom Amwindkurs aus …

Wenn wir jetzt mit dem Bug durch den Wind wollen, was müssen wir also bei der Wende tun? Anluven oder abfallen … ? Richtig, anluven. Wir drücken die Pinne von uns weg, aber nicht zu heftig, sonst steht das Ruder quer und das bremst.

… die Pinne wegdrücken und anluven.

… die Pinne wegdrücken und anluven.

Der Bug dreht jetzt in den Wind, die Fock killt, wir lassen die Pinne gedrückt, halten den Kopf unterhalb des Baumes, denn der kommt gleich rüber. Wo sitzt noch einmal der Steuermann … ? Richtig, gegenüber vom Großsegel in Luv. Wenn jetzt also der Baum rüber kommt, dann muss der Steuermann entgegengesetzt zum Baum die Seite wechseln. Den genauen Zeitpunkt findet man mit der Zeit.

Die Segel killen und der Bug geht durch den Wind. Die Pinne noch immer wegdrücken.

Die Segel killen und der Bug geht durch den Wind. Die Pinne noch immer wegdrücken.

Der Baum kommt auf die andere Seite. Dabei umsetzen und Kommando: “Über die Fock!”

Der Baum kommt auf die andere Seite. Dabei umsetzen und Kommando: “Über die Fock!”

Nicht weiter abfallen, sondern Pinne mittschiffs stellen. Kommando: „Amwindkurs liegt an!“

Nicht weiter abfallen, sondern Pinne mittschiffs stellen. Kommando: „Amwindkurs liegt an!“

Beim Wechseln der Seite ist es wichtig, dass der Steuermann dabei nach vorne in die Segel schaut. Das Gesicht zeigt also nach vorn, der Rücken zum Heck. Nehmen wir an, wir sitzen an Backbord und wollen auch über Backbord wenden. Dann habe ich in der rechten Hand die Pinne und in der linken Hand die Großschot.

Werbung für mein Buch und Ebook:


Dieser Online-Segelgrundkurs ist auch als Taschenbuch und als preiswertes Ebook erschienen. Damit können Sie sich offline optimal auf Ihren Segelkurs vorbereiten. Alle Infos zu Buch und Ebook hier!

Oder direkt zum Download:
iTunes | Multi-Touch-Book  
Amazon | Kindle-Shop  
Android | Google Play
tolino | ebook-Reader

Das Taschenbuch erhalten Sie bei: Amazon.de

Infos zur zum Buch gehörigen DVD „Seemannsknoten“ finden Sie hier →


 

Der Ablauf der Wende ist dann so: Ich drücke die Pinne von mir weg und drehe mich dabei mit dem Gesicht und Oberkörper nach vorn. So behalte ich die Segel im Blick. Die rechte Hand ist rechts von mir an der Pinne. Die Großschot bleibt in der linken Hand. Der Bug geht jetzt durch den Wind, der Baum kommt über von Steuerbord nach Backbord. Ich tauche unter dem überkommenden Baum durch mit dem Gesicht zum Bug und dem Rücken zum Heck.

Ich bleibe einen Moment in der Mitte des Bootes hocken. Sobald der Baum an Steuerbord angekommen ist, führe ich die Pinne hinter dem Rücken mittschiffs. Jetzt greife ich mit der linken Hand hinter dem Rücken an die Pinne, lasse die rechte Hand los und setze mich nach Steuerbord. Dort angekommen hole ich mir mit der rechten Hand die Großschot aus der linken Hand von der Pinne und fahre dann auf Amwindkurs weiter. Klingt kompliziert, ist aber ganz einfach und geht in wenigen Augenblicken. Schauen Sie sich dazu die folgenden Bilder an und machen Sie den Ablauf einmal vor ihrem geistigen Auge wie beschrieben Schritt für Schritt nach.

Der Steuermann sitzt in Luv an Backbord. Er hat die Pinne in der rechten Hand und die Großschot in der linken Hand.

Der Steuermann sitzt in Luv an Backbord. Er hat die Pinne in der rechten Hand und die Großschot in der linken Hand. (Pfeil)

Er drückt die Pinne von sich weg und begibt sich in die Mitte des Bootes mit dem Gesicht nach vorne.

Er drückt die Pinne von sich weg und begibt sich in die Mitte des Bootes mit dem Gesicht nach vorne.

Der Steuermann taucht unter dem herüber kommenden Baum hindurch.

Der Steuermann taucht unter dem herüber kommenden Baum hindurch.

Er stellt die Pinne hinter dem Rücken mittschiffs, sobald die Segel den Wind von der anderen Seite haben. Gleichzeitig übergibt er dort die Pinne von der rechten in die linke Hand.

Er stellt die Pinne hinter dem Rücken mittschiffs, sobald die Segel den Wind von der anderen Seite haben. Dort übergibt er die Pinne von der rechten in die linke Hand, in der sich dann Pinne und Großschot gleichzeitig befinden.

Er setzt sich in Luv nach Steuerbord …

Mit Pinne und Großschot in der linken Hand setzt er sich in Luv nach Steuerbord …

... und nimmt sich zuletzt die Großschot mit der rechten Hand aus der linken Hand.

… und nimmt sich zuletzt die Großschot mit der rechten aus der linken Hand.

————————
Praxisübung: Stellen Sie zwei Stühle so auf, dass sich die Sitzflächen gegenüber stehen, und lassen Sie etwas Platz dazwischen. Nehmen Sie ein Seil (als Großschot) in die linke Hand und fixieren Sie das lose Ende ca. einen halben Meter mittig „in Fahrtrichtung“ vor den Stühlen auf dem Boden. (Befestigen Sie es z.B. mit Klebeband, oder klemmen Sie es unter ein Tischbein.) In die rechte Hand nehmen Sie einen Besenstiel als Pinne. Setzen Sie sich auf den linken Stuhl und wechseln sie wie oben auf den Bildern beschrieben auf den rechten Stuhl. Wiederholen Sie die Übung so oft, bis Sie den Ablauf der Wende verinnerlicht haben.
————————

Wichtig ist, dass man die Pinne erst wieder mittschiffs stellt, wenn der Baum auf der anderen Seite angekommen und der Bug durch den Wind gegangen ist. Wenn man die Pinne allerdings zu früh zurück in die Mitte stellt, kann es passieren, dass das Boot im Wind stehen bleibt.

Was macht der Vorschoter während der Wende mit der Fock? Wie wir gelernt haben, fängt sie an zu killen, wenn wir den Amwindkurs verlassen und zu weit anluven. Sobald der Bug bei der Wende durch den Wind ist, entsteht ein Gegenbauch im Vorsegel. Die Fock steht back. Das ist für uns das Zeichen, dass sie auf die andere Seite gezogen werden muss. Dafür wird die Vorschot auf der einen Seite gelöst und auf der anderen Seite angezogen und evtl. in eine Curryklemme eingeklemmt.

Man sollte die Fock dann relativ zügig auf die andere Seite ziehen, denn wenn sie erst einmal richtig Wind im Tuch hat, wird es immer anstrengender, sie wieder anzuholen. Je größer das Boot ist, desto größer wird der Druck auf das Segel. Bei Yachten werden die Schoten über sogenannte Winschen gefahren, was das Anholen des Vorsegels erleichtert.

Zieht man die Fock allerdings zu früh auf die andere Seite bevor der Bug durch den Wind ist bildet sich dort ein Gegenbauch. Die Fock steht in die Richtung Back in die wir wenden wollen. Das bremst uns im besten Fall ab oder der Wind drückt uns zurück. Wir kommen nicht durch die Wende.

Schauen Sie sich die Wende auch hier im Trickfilm → an:

Die Kommandos für das Manöver lauten:

Der Steuermann fragt: „Alles klar zum Wenden?“
Der Vorschoter antwortet mit: „Ist klar!“

„Ist klar!“ darf aber nur kommen, wenn der Vorschoter wirklich bereit ist und die Schoten klar sind. Vor allem muss der Luvraum, in den hinein gewendet wird, frei sein. Dort darf sich kein anderes Boot oder sonst ein Hindernis befinden. Der Steuermann muss sich voll darauf verlassen können, dass er nach der Rückmeldung „Ist klar!“ die Wende wirklich einleiten kann.

Dass er das tut, kündigt er mit: „Ree!“ an und gibt mit dem Kommando: „Über die Segel!“ den Zeitpunkt vor, wann die Fock auf die andere Seite gezogen werden soll. Abgeschlossen wird die Wende mit: „Amwindkurs liegt an!“, denn die Wende geht ja vom einen Amwindkurs zum anderen Amwindkurs. Es kommt also darauf an, nach der Wende nicht zu weit abzufallen. Es sei denn, man will das. Dann lautet das Kommando … ? Richtig, „Fier auf die Schoten auf Halbwindkurs!“

Das war die Wende. Im nächsten Kapitel erkläre ich dann, wie man mit dem Segelboot ein Ziel erreicht, das im Wind liegt.

← Vorwindkurs | Kreuzen →

Alle Beiträge zum Online-Segelgrundkurs:
Begriffe | Segeltheorie | Amwindkurs | Halbwindkurs | Raumwindkurs | Vorwindkurs | Wende | Kreuzen | Q-Wende | Aufschießer | Boje über Bord | Halse | Beidrehen | Ablegen unter Segeln | Anlegen unter Segeln | Ausweichregeln Teil 1 | Ausweichregeln Teil 2 | Ausweichregeln Teil 3 | Reffen | Kentern

© 2013 -2017 sailnator.de

Unterstützen Sie sailnator.de: Kaufen Sie ein Buch und/oder klicken Sie vor dem Verlassen der Seite auf eine der Werbeanzeigen, damit wir den Onlinekurs weiterhin kostenlos anbieten können! Vielen Dank!!!


Anzeige:


Werbung Buch, Ebook & DVD:

Mein Online-Segelgrundkurs ist auch als Taschenbuch und als preiswertes Ebook erschienen. Damit können Sie sich offline optimal auf Ihren Segelkurs vorbereiten. Alle Infos zu Buch und Ebook hier!

Oder direkt zum Download:
iTunes | Multi-Touch-Book  
Amazon | Kindle-Shop  
Android | Google Play
tolino | ebook-Reader

Das Taschenbuch erhalten sie bei Amazon.de


Zu den Büchern "Segeln lernen mit Käpten Sailnator" und "Seemannsknoten" ist die DVD "Seemannsknoten" erschienen, mit Videos zu allen in den Büchern beschriebenen Knoten.

Infos zur DVD Seemannsknoten finden Sie hier →

 


SeemannsknotenMeine Knotenkurse sind auch als Ebook und als Heft in Taschenbuchgröße erschienen. Damit können Sie bequem offline üben, wann und wo sie wollen.

Alle Infos zu Buch und Ebook hier!

Oder direkt zum Download:
iTunes | Multi-Touch-Book  Amazon | Kindle-Edition  Android | Google Play | tolino | ebook- Reader

Das gedruckte Heftchen in Taschenbuchgröße bekommen Sie bei: amazon.de


ST_cover_kleinMeine Törnberichte sind auch als preiswertes Ebook und als Taschenbuch erschienen. Damit können Sie den Text bequem offline lesen, wann und wo sie wollen.

Alle Infos zu Buch und Ebook hier!

Oder direkt zum Download:
iTunes | Multi-Touch-Book   Amazon | Kindle-Shop   Android | Google Play  tolino | ebook-Reader  Das Taschenbuch finden Sie bei: Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.